468x60 Palladium Anlagegold24

Palladiumkurs

Hier finden Sie den aktuellen Palladiumkurs:

[Most Recent Quotes from www.kitco.com]
Palladiumkurs in Euro je Unze
der letzten acht Stunden
[Most Recent Quotes from www.kitco.com]
Palladiumkurs in Euro je Unze
der letzten 24 Stunden

Palladium

Auch Palladium gehört neben Gold, Silber und Platin zu den weltweit begehrtesten Edelmetallen. Es ist eines der leichtesten Edelmetalle überhaupt und wird in die Gruppe der Platinmetalle gefasst. Mit seiner silberweißen Farbe ist Palladium optisch sehr ähnlich zu Platin, aber im Unterschied ist es deutlich härter.

Erst 1803 wurde Palladium von William Hyde Wollaston entdeckt, der es nach einem zwei Jahre zuvor gefundenen Asteroiden namens "Pallas" benannte. Das Element wurde damals aus südamerikanischem Platinerz gewonnen. Große Berühmtheit erlangte Palladium aber erst im Jahr 2010, als ein Verfahren zur Verbindung von Kohlenstoffatomen zu komplexen Molekülen durch den Einsatz von Palladium als Katalysator entwickelt wurde. Dieser Fortschritt brachte den drei beteiligten Forschern sogar den Chemie-Nobelpreis.

Heutzutage ist Palladium zum einen für seine chemische Verwendung und zum anderen als Kapitalanlage bekannt. Wie auch bei den anderen Edelmetallen sind die Vorkommen begrenzt und bilden somit einen besonderen Marktwert. So ist Palladium als reines Metall oder in Form palladiumhaltiger Legierungen nur im russischen Ural-Gebirge, Nord- und Südamerika, Äthiopien und Australien zu finden. Dabei stammt der Großteil des geförderten Palladiums mit etwa 40% aus Russland. Da die natürlichen Vorkommen seit Jahren fast völlig erschöpft sind, sucht man heute nach innovativeren Wegen der Palladiumgewinnung. So gibt es zahlreiche Versuche, recyceltes Palladium aus Abgaskatalysatoren bei der Altwagenentsorgung zu gewinnen oder die Möglichkeit der Edelmetallsynthese, bei der durch eine Kernspaltung in abgebrannten Brennelementen von Kernkraftwerken stabiles Palladium entsteht. Diese Arten der Herstellung sind aber teilweise noch nicht effizient genug oder bedürfen einer professionelleren chemischen Abtrennung der entstandenen Produkte. Die starke Begrenztheit macht Palladium derzeit zu einem besonders wertvollen Edelmetall.

Die häufigsten praktischen Verwendungen findet Palladium als Katalysator in Automobilindustrie und Nanotechnologie, in der Schmuckindustrie und Zahnmedizin sowie als Anlagemünze oder -barren. Aktuell ist die Feinunze Palladium rund 500 Euro wert und konnte ihren Preis in den letzten Jahren fast stetig steigern. Der vermehrte Einsatz von Palladium als Katalysator, vor allem in der Automobilindustrie, führte zu erhöhter Nachfrage auf den Weltmärkten, welche die Preise in die Höhe trieb. Obwohl Palladium immer wertvoller zu werden scheint, wird es als Kapitalanlage von seinen Konkurrenten Gold und Platin nach wie vor übertroffen. Palladiumbarren werden derzeit nur noch in den gängigen Größen zwischen 10 und 500 Gramm geprägt, da die Nachfrage nach dieser Form der Anlage zwar besteht, aber relativ gering ist. Palladiummünzen wie die "Sea Ventura", "Panda" oder "Emu" werden seit 2005 kaum noch als Anlagemünzen produziert. Vereinzelt kann man bei den Edelmetallhändlern auch die Maple LEaf Anlagemünze aus Palladium erwerben.

Durch die ständig modernisierten Errungenschaften der Forschung ist damit zu rechnen, dass Palladium in seiner Verwendung vielfältiger und demzufolge auch teurer werden könnte. Darum wäre jetzt möglicherweise die beste Zeit, über eine wertvolle Palladium-Kapitalanlage für die Zukunft nachzudenken.

Eine Übersicht der bekanntesten Edelmetallhändler die auch Palladiummünzen und Palladiumbarren direkt zu Ihnen liefern können, finden Sie unter: http://www.edelmetallshops.de/edelmetallshops.htm